Über uns

Ansprechpartner

Helmut Witt, Geschäftsführer

Helmut Witt, Geschäftsführer

Ulrike Witt - Gehaltsabrechnung, Personalentwicklung, Coaching im Betrieb

Ulrike Witt, Gehaltsabrechnung,
Personalentwicklung, Coaching im Betrieb

Heidrun Hemmerich, Pflegedienstleitung

Heidrun Hemmerich, Pflegedienstleitung

Sylvia Cooper, Wohnbereichsleitung Wohnbereich 2 und 4, Stellvertretende Pflegedienstleitung

Sylvia Cooper, Wohnbereichsleitung Wohnbereich 2 und 4, Stellvertretende Pflegedienstleitung

Daniela Braun, Wohnbereichsleitung Wohnbereich 1

Daniela Braun, Wohnbereichsleitung Wohnbereich 1 und 3 

Vogel Ursula – Teamleitung Beschäftigung

Ursula Vogel, Teamleitung Beschäftigung

Manuela Stang, Hauswirtschaftliche Betriebsleitung

Manuela Stang, Hauswirtschaftliche Betriebsleitung

Christian Grötsch, Küchenleitung 

Renate Bayer, Küchenleitung

Renate Bayer, Küchenleitung

Irene Sattes, Verwaltung

Irene Sattes, Verwaltung

Simone Neumaier, Verwaltung

Simone Neumaier, Verwaltung

Heimbeirat

Die Arbeit des Heimbeirates ist ehrenamtlich und unentgeltlich. Sie ist eine verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe, da die Bewohner ihre Rechte und Bedürfnisse oft nicht mehr selbst vertreten können.

Die Mitwirkung des Heimbeirates bezieht sich auf die Angelegenheiten des Heimbetriebes, auf die Maßnahmen bei der Sicherung einer angemessenen Qualität der Betreuung und auf die Leistungs-, Vergütungs- und Prüfungsvereinbarung.

Aufgaben des Heimbeirates

  • Aufnahme und Weiterleitung von Anregungen und Beschwerden
  • Eingliederung neuer Heimbewohner
  • Entscheidung über den Heimvertrag
  • Maßnahmen zur Unfallverhütung
  • Planung und Durchführung von Veranstaltungen
  • Alltags- und Freizeitgestaltung
  • Unterkunft, Betreuung und Verpflegung
  • Bei Maßnahmen zur Förderung einer angemessenen Qualität der Betreuung
  • Bei Leistungs- und Qualitätsvereinbarungen
  • Vergütungsvereinbarungen mit den Kostenträgern

Gudrun Wolbert, Heimbeiratsvorsitzende

Martina Klotz, 2. Vorsitzende

Angela Keck, Heimbeirat

Christian Dorsch, Heimbeirat

Benedikt Altenhöfer, Heimbeirat

Geschichte

Gebäude Haus der Pflege – Kitzingerland 1960

„Es war einmal…“

So könnte fast die Geschichte des Haus der Pflege – KITZINGERLAND beginnen.

In einem kleinen Ort in der Nähe der fränkischen Kreisstadt Kitzingen, genauer gesagt in Sickershausen, stand einst ein 6- Familienhaus, unmittelbar neben einer großen Schreinerei. Während Herr Witt Senior in der Werkstatt handwerkliche Möbel nach Maß fertigte, nahm seine Frau Eva Witt im Jahre 1966 erstmals Senioren aus der näheren Umgebung auf. Die meist alleinstehenden Senioren benötigten eine sichere Versorgung mit Essen, Kleidung und angemessener Betreuung. Der betont familiäre Charakter dieser alternativen Wohnmöglichkeit, die an das heutige „Betreute Wohnen“ erinnert, hatte zur Folge, dass dieses „Projekt“ 35 Jahre dauerte.

Als die gesetzlichen Rahmenbedingungen für stationäre Altenhilfeeinrichtungen immer umfangreicher wurden, entschloss sich der Sohn der Firmengründerin und heutige Geschäftsführer Helmut Witt, 2001 zu einem Neubau, direkt angrenzend an das bisherige Heim – unserem heutigen Haus der Pflege – KITZINGERLAND.

Die Einrichtung wird von Herrn Helmut Witt als Geschäftsführer betrieben. Helmut Witt verfügt über eine kaufmännische und handwerkliche Ausbildung, ist Schreinermeister und Diplom-Betriebswirt des Handwerks und Sozialwirt-BFZ/FH- Rosenheim.

VDAB

Für Sie im VDAB

Das Haus der Pflege- KITZINGERLAND ist seit 1997 Mitglied im VDAB. Seit 2005 ist Helmut Witt als Landesvorstand des VDAB Bayern ehrenamtlich tätig.

Der VDAB – das ist der Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V., hat es sich zum Ziel gesetzt, die Interessen mittelständischer privater Pflegeeinrichtungen zu vertreten. Der VDAB gliedert sich in den Bundesverband mit Sitz in Essen sowie elf Landesverbände. Das Haus der Pflege – KITZINGERLAND ist seit 1997 Mitglied im Landesverband Bayern und wird gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen durch den VDAB Bayern vertreten.

Unter dem Leitbild „Pflege muss gepflegt werden“ beraten die Landesverbände in Zusammenarbeit mit dem Dachverband private Pflegeheime und Einrichtungen, um so den Mitgliederunternehmen – ambulanten wie stationären Einrichtungen – eine Stimme zu geben.

Als stellvertretender Vorstandsvorsitzender des VDAB-Landesverbands Bayern ist Helmut Witt ehrenamtlich im VDAB tätig und setzt sich der Politik gegenüber dafür ein, dass private Einrichtungen bei der Suche nach Pflegefachkräften wettbewerbsfähig bleiben und die (hohen) Anforderungen der Gesetzgeber auch praktisch in der Einrichtung umgesetzt werden können.